Hautkrebsvorsorge

 Rechtzeitig erkannter Hautkrebs ist fast immer heilbar !
 Nicht erkannter Hautkrebs kann tödlich enden!

Jährlich erkranken in Deutschland 120.000 Menschen an Hautkrebs. Über 2.000 sterben an den Folgen der Erkrankung. Und das, obwohl Hautkrebs zu 100 % heilbar ist, wenn seine Vorstufen rechtzeitig erkannt werden.

Im Rahmen unserer Sprechstunde bieten wir unseren Patienten folgende Leistungen zur Hautkrebsvorsorge an:

Klassische Hautkrebsvorsorge mit dem Dermatoskop
  (einem Auflichtmikroskop, das eine Vergrößerung von      Muttermalen und anderen Hautveränderungen möglich macht).

Moderne, computergesteuerte Hautkrebsvorsorge mit     Speicherung von digitalen Bildern und Computeranalyse  der     Veränderungen.

   Dies ermöglicht bei Wiederholung eine exakte Auswertung der
   Vergleichsbilder. Dadurch lassen sich mögliche Veränderungen
   der Muttermale sehr genau erkennen.
   Bei unklaren Diagnosen ist die zusätzliche Bewertung der Bilder
   durch einen Datenbankabgleich möglich.

 

Da auch eine gründliche fachärztliche Untersuchung nur eine Momentaufnahme darstellt, raten wir unseren Patienten zur Selbstbeobachtung der Haut.
Die folgende Regel kann bei der Beurteilung der eigenen Pigmentmale hilfreich sein.

ABCD - Regel zur Selbstbeobachtung der Haut

A – Asymmetrie
Pigmentmale sollten symmetrisch, das heisst spiegelungsgleich sein. Die Entwicklung einer Asymmetrie ist verdächtig.

B – Begrenzung
Pigmentmale sollten zur Umgebung scharf abgrenzbar sein. Unscharf begrenzte Pigmentmale sind verdächtig und damit abklärungsbedürftig.

C – Color (Farbe)
Das gleichzeitige Vorkommen mehrerer Farben innerhalb eines Pigmentmals muß fachärztlich abgeklärt werden, so auch jede neu eingetretene farbliche Veränderung.

D – Durchmesser
Pigmentmale mit einem Durchmesser von mehr als 5 mm sollten regelmäßig beurteilt werden.
Ferner verdächtig sind
jede Form von Juckreiz, Brennen, sowie Bluten oder Nässen eines Pigmentmals.
Auch dann ist eine fachärztliche Abklärung kurzfristig erforderlich.