Photodynamische Therapie

Bei der photodynamischen Therapie (PDT) werden die kranken Hautzellen (Hauttumoren bzw. ihre Vorstufen) mit einer speziellen Creme,  dem so genannten Photosensibilisator, lichtempfindlich gemacht und anschließend durch die Belichtung mit rotem Kaltlicht gezielt zerstört. Die zerstörten Zellen werden innerhalb weniger Tage und Wochen abgestoßen und durch gesunde, frische Zellen, die durch Teilung aus benachbarten Hautzellen entstehen, ersetzt.

Vorteile für die Patienten:

Bei der photodynamischen Therapie handelt es sich um ein sehr wirksames und patientenfreundliches Verfahren zur Behandlung von Basalzellkarzinomen und Vorstufen des hellen Hautkrebses (aktinische Keratosen, Morbus Bowen) mit folgenden Vorteilen für die Patienten:

  • auch äußerlich nicht sichtbare Tumorzellen werden mitbehandelt und zerstört
  • sichere Anwendung unter ärztlicher Kontrolle und kurze Behandlungsdauer
  • nach einigen Tagen heilen die Hautveränderungen narbenlos ab
  • durch die PDT kann eine Operation vermieden werden.